Square startet Patentbündnis für Krypto-Währung zur Bekämpfung der Trolle

Square startet ein Konsortium, um Patente zu bündeln und den Zugang zu innovativen Blockkettentechnologien zu demokratisieren
Square, das in den USA ansässige Finanzdienstleistungsunternehmen unter der Leitung von Jack Dorsey von Twitter, gründet ein Konsortium zur Bekämpfung des Patenttrollens und zur Gewährleistung des offenen Zugangs zu Technologien wie bei Bitcoin Trader im Kryptosektor.

Die „Cryptocurrency Open Patent Alliance“ (COPA) will den Zugang zu innovativen Technologien im Krypto-Sektor demokratisieren und behauptet, dass „ein offener Zugang zu Patenten, die grundlegende Kryptocurrency-Technologien abdecken, notwendig ist, damit die Gemeinschaft wachsen, frei innovieren und neue und bessere Produkte entwickeln kann“.

Square steckt all unsere Krypto-Patente in eine neue gemeinnützige Organisation, die wir die Crypto Open Patent Alliance nennen und die eine gemeinsame Patentbibliothek unterhalten wird, um der Krypto-Gemeinschaft bei der Verteidigung gegen Patentangreifer und Trolle zu helfen. Schließen Sie sich uns an! #bitcoinhttps://t.co/I9VopgtMz9
– Bube (@Bube) 10. September 2020

Die Mitglieder des Bündnisses werden sich darauf einigen, Krypto- und Blockkettenpatente in der Bibliothek des COPA zusammenzulegen und so einen offenen Zugang zu den von den teilnehmenden Firmen entwickelten Technologien zu gewährleisten. So steht es auf der Website der Allianz:

„Die Kryptowährungstechnologie und ihre Einführung befinden sich noch im Anfangsstadium. Wir glauben, dass der Erfolg der Kryptowährung davon abhängt, dass sich die Gemeinschaft zusammenschließt, um auf bestehenden Technologien aufzubauen und diese weiterzuentwickeln, um Innovationen zu ermöglichen, was nicht möglich ist, wenn die Parteien die grundlegende Technologie in Patenten und Rechtsstreitigkeiten binden.

Das Bündnis hofft, „die Art und Weise zu verändern, wie Patente in der Krypto-Welt gesehen und benutzt werden“, und betont die Möglichkeit, dass Patente eingesetzt werden, um die Innovation in diesem Sektor voranzutreiben, anstatt die Entwicklung der Industrie zu behindern.

Zum 17. April 2020 hielt die Alibaba Group mit 2.344 die meisten Blockkettenpatente. Im Jahr 2019 meldete sie 470 Patente an. Tencent will seine Patenthortung mit 718 Anmeldungen im vergangenen Jahr beschleunigen.

Wird es gut ausgehen?

Der umstrittene, selbsternannte „Satoshi“ Craig Wight wird häufig beschuldigt, ein Patent-Troll zu sein, weil er und seine Firma nChain sich bemüht haben, Hunderte von Blockkettenpatenten zu sichern.

Während im vergangenen Jahr mehr als 5.800 Anträge auf Blockkettenpatente eingereicht wurden, wurden im Jahr 2019 nur 3% erteilt.

Ähnliche Bemühungen, einen „kollektiven Schutzschild“ gegen „Patentangreifer“ zu schaffen, wurden in der Musikindustrie unternommen, wobei die Programmierer und Musiker Damien Riehl und Noah Rubin Software entwickelten, um fast jede mögliche Melodie zu erzeugen, trotz der umstrittenen Musikrechtsstreitigkeiten in der Musikindustrie Anfang dieses Jahres.

Im März ließ Katy Perry erfolgreich eine Entscheidung bezüglich einer Klage des christlichen Rappers Flame aufheben, die 2,8 Millionen Dollar für Perrys Verwendung von 8-Bit-Musiktimbre in dem Lied Dark Horse forderte – von dem Flame behauptete, es sei aus seinem Lied Joyful Noise gestohlen worden.

1993 wurde der ehemalige Creedence Clearwater Revival-Sänger John Fogerty vom Besitzer von Fantasy Records verklagt, weil er angeblich einen Song abgezockt haben soll, den er 23 Jahre zuvor geschrieben hatte und an dem die Plattenfirma die Rechte erworben hatte.